Low Budget Smart Home im Eigenbau – Installation von OpenHab2 auf Raspberry Pi

Ihr wollt euer Zuhause smarter machen und wollt nicht Unmengen Geld ausgeben für Systeme wie „KNX“ & Co? Oder wollt keine neuen Leitungen ziehen und die Wände aufstemmen? Dann seid Ihr hier genau richtig! In diesem ersten Tutorial möchte ich euch zeigen, wie Ihr den Anfang macht. Wir installieren OpenHab auf einem Raspberry und schaffen somit eure Steuerzentrale. Mit dieser lassen sich die verschiedensten Systeme kombinieren. Egal ob Billig Baumarkt Funksteckdose, Smarte Wlan Steckdosen, Amazon Produkte wie Dash Buttons, Alexa uvm. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Wir benötigen vorab folgende Hardware – Komponenten:

Folgende Komponenten werden empfohlen, sind aber nicht Pflicht. Es handelt sich außerdem um Partnerlinks, was bedeutet sollte Ihr euch für den Kauf entscheiden unterstützt ihr mich, ohne das es euch etwas mehr kostet.

Raspberry Pi 3

Netzteil für RaspberryPi (5V, 3000mA)

Micro SD Karte 32GB inkl. Adapter (dient als Festplatte)

Patchkabel 3m CAT. 6

Raspberry Gehäuse inkl. Kühlkörper

Fangen wir an! Solltet Ihr Fragen oder Schwierigkeiten haben, schreibt es einfach in die Kommentare. Aber auch Lob und UseCases freuen mich.


Nehmt eure SD-Karte, steckt diese in den Beiliegenden Adapter und anschließend in euren PC. Nach kurzer Zeit sollte euer Windows die Speicherkarte erkannt haben.

Im Anschluss laden wir uns das Betriebssystem „OpenhabianPi“ kostenlos herunter unter:  https://github.com/openhab/openhabian/releases

Hierfür wählen wir das „raspian Image“, da wir schließlich einen Raspberry Pi benutzen.

Als nächstes laden wir 2 ebenfalls kostenlose Programme herunter, nämlich:

Installiert beide Programme und navigiert nun zu der img.xz Datei. Klickt nun mit der Rechten Maustaste auf die Datei und wählt: 7-Zip -> Hier entpacken. Die Datei wird nun entpackt und Ihr erhaltet eine richtige *.ISO Datei.

Im Anschluss starten wir Etcher und machen folgende Angaben:

Select image = Wir wählen unsere frisch entpackte ISO Datei

Select drive = SD-Karte auswählen (passiert i.d.R standardmäßig)

Flash = Prozess starten.

Etcher flasht nun das Betriebsystem auf eure SD-Karte. Ihr könnt den Vorgang anhand der Prozentanzahl verfolgen. Nachdem 100% erreicht sind, prüft Etcher noch ob alles vernünftig geklappt hat. Der gesamte Vorgang ist abgeschlossen wenn Ihr „Flash Complete!“ sehen könnt:

Ihr habt nun das Betriebssystem erfolgreich installiert.

Steckt nun eure SD-Karte ohne den Adapter in euren noch ausgeschalteten Raspberry Pi.


Ihr könnt nun nachdem die SD Karte in den Raspberry eingesteckt wurde das Netzteil anschließen und in die Steckdose stecken. Der Raspberry Pi bootet nun automatisch, das kann beim ersten Mal immer etwas länger dauern. In der Regel aber nur 3-5 Minuten sofern Ihr das Modell RPi3 und eine schnelle SD Karte habt, wie empfohlen.

Als erstes geben wir unserer neuen Steuerzentrale eine Statische IP-Adresse, da diese standardmäßig via DHCP-Server bezogen wird und sich ändern könnte, dies kann zu Fehlern in der Zukunft führen.  Hierzu müssen wir erstmal wissen welche IP dem Raspberry vom DHCP zugewiesen wurde.

Am einfachsten geht das über die Klienten Liste eures Routers. Ich habe die gängisten 2 nämlich FritzBox und Speedport einmal aufgeführt.

AVM FritzBox

Öffnet euren Browser und gebt die Adresse eures Routers ein, bei der FritzBox ist diese Standardmäßig „fritz.box“ oder 192.168.178.1

Im Anschluss müsst Ihr euch einloggen und geht auf den Menüpunkt: Heimnetz -> Heimnetzübersicht

Nun müsste auf der rechten Seite eine Liste mit allen aktiven Geräten in eurem LAN erscheinen, darunter auch „openhabianpi“. Mit Klick auf Details solltet Ihr dann die aktuelle IPv4 Adresse des Gerätes sehen können, in etwa ähnlich wie diese:

Kopiert euch diese IP-Adresse.

Speedport

Öffnet euren Browser und gebt die Adresse eures Routers ein, bei dem Speedport ist diese Standardmäßig „speedport.ip“ oder 192.168.2.1

Im Anschluss müsst Ihr euch einloggen und geht auf den Menüpunkt: Heimnetzwerk -> Heimnetzwerk (LAN).

Nun müsste auf der rechten Seite eine Liste mit allen aktiven Geräten in eurem LAN erscheinen, darunter auch „openhabianpi“. Mit Klick auf anzeigen solltet Ihr dann die aktuelle IPv4 Adresse des Gerätes sehen.

Es wird Zeit unserem Raspberry einmal „persönlich Hallo zu sagen“. Im nächsten Schritt verbinden wir uns direkt mit unserem Raspberry und nehmen Änderungen vor. Unter Windows hat sich das kleine aber mächtige Tool Putty einen Namen gemacht. Dies müssen wir nun zuerst kostenlos herunterladen.

Putty zum Verbinden einer Terminal Sitzung https://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/latest.html

Nachdem wir Putty installiert haben, können wir dieses auch gleich ausführen.

Tragt unter Host Name eure soeben herausgefundene IP-Adresse (Beispiel: 192.168.178.114) ein. Port muss 22 sein und als Connection type wählt Ihr SSH aus. Nun ist es soweit und Ihr könnt auf Open klicken. Es öffnet sich die erste Terminal Sitzung und wir werden aufgefordert uns zu authorisieren. Die Standard Benutzerdaten lauten:

login as: openhabian
password type: openhabian

Warschl. erscheint eine Sicherheitsmeldung ähnlich wie diese hier, diese bestätigen wir mit Yes:

Nachdem Ihr eingeloggt seid, kopiert ihr folgenden Text und fügt diesen in Putty mit der Rechten Maustaste ein, bestätigt wird mit Enter

Sudo nano /etc/dhcpcd.conf

Scrollt nun den ganzen Weg zum unteren Rand der Datei und fügt folgenden Snippets hinzu. Je nachdem, ob Ihr eine statische IP-Adresse für eine drahtgebundene Verbindung oder eine drahtlose Verbindung setzen möchtet, ist eth0 = verdrahtet, wlan0 = wireless.

interface eth0 // Kabelgebunden – wird empfohlen

static ip_address=192.168.178.10/24 //Schreibt hier eure IP und dahinter /24 hin, die Ihr haben möchtet
static routers=192.168.0.1 // IP eures Routers
static domain_name_servers=192.168.0.1 // IP eures Routers, sofern kein anderer DNS Server vorhanden

oder

interface wlan0 // WLAN wird nicht empfohlen

static ip_address=192.168.0.200/24 //Schreibt hier eure IP und dahinter /24 hin, die Ihr haben möchtet
static routers=192.168.0.1 // IP eures Routers
static domain_name_servers=192.168.0.1 // IP eures Routers, sofern kein anderer DNS Server vorhanden

Um den Editor zu verlassen, drücken Sie Strg + x Um die Änderungen zu speichern, drücken Sie den Buchstaben Y und dann Enter. Nun muss der Raspberry noch neu gestartet werden, tippen Sie hierzu folgendes in die Konsole oder kopieren es und fügen es wie bereits erwähnt mit der rechten Maustaste ein.

sudo reboot

Schließen Sie Putty. Nach ca. 1 Minute ist der Raspberry erneut hochgefahren und Sie können sich erneut mit Putty verbinden, wichtig ist nun als Host die IP-Adresse die Sie soeben eingestellt haben anzugeben. Sollte die Verbindung klappen, hat alles geklappt. Überprüfen können Sie dies dennoch über folgenden Terminal Befehl:

Ifconfig

Aus Sicherheitsgründen sollten wir das Passwort von unserem Raspberry noch ändern, dies tun wir wie folgt:

passwd

Gebt nun das aktuelle Kennwort ein, dieses lautet: openhabian und im Anschluss das neue Kennwort zwei Mal. Schon habt Ihr das Kennwort geändert.

Zu guter Letzt installieren wir noch das Kennwort des integrierten Samba Servers wie folgt:

sudo smbpasswd openhabian

Wie zuvor tippen wir zwei Mal unser neues Kennwort ein und haben auch dieses Kennwort geändert.

Geschafft, wenn Sie nun in Ihrem Browser folgendes in die Adresszeile (URL-Feld) eingeben, öffnet sich Ihr OpenHab2 und Sie können loslegen.

http://ihreraspberrypiadresse:8080 (Beispiel: http://192.168.178.55:8080)

Wie es weiter geht, Ihr Geräte implementiert uvm. zeige ich euch im nächsten Tutorial, welches in Kürze Online geht. Ich hoffe, dass ich eine gute Hilfestellung geben konnte und freue mich auf eure Kommentare.

1,402 total views, 4 views today

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.